Buchungscode 6V1021D4
Angebot merken Empfehlen

Südvietnam Rundreise & Baden

Vietnam / Saigon - Can Tho - Dalat - Phan Thiet

Penny-Reisen

1.399.- *

p.P. ab € 1.199.-

* unser ehemaliger Preis

Buchungscode 6V1021D4
Angebot merken Empfehlen

Inklusivleistungen:

  • 15-tägige Flugreise mit Etihad oder gleichwertig (Umsteigeverbindung) nach Saigon und zurück
  • Rail&Fly 2. Klasse inklusive ICE-Nutzung
  • Transfers im klimatisierbaren Reisebus lt. Reiseverlauf
  • 6 Nächte im Doppelzimmer in Mittelklassehotels während der Rundreise
  • 6 Nächte im Superior-Doppelzimmer im Hotel Pandanus Resort in Phan Thiet
  • Frühstück
  • Ausflug My Tho (Mekong)
  • Bootsfahrt zum Schwimmenden Markt von Cai Rang
  • Ausflug Wasserfall Dambri
  • Ausflug Dalat
  • Stadtrundfahrt Saigon
  • Deutschsprachige Reiseleitung während der Rundreise

Ihr Reiseziel:

Vietnam, eines der schönsten Länder Asiens, erwartet Sie mit einer besonders vielfältigen Kultur und imposanten Natur. Erleben Sie Ho-Chi-Minh-City ehemals Saigon, eine Millionenmetropole, in der 300 Jahre Tradition und die Schönheiten einer antiken Kultur, aber auch das moderne pulsierende Leben vereint sind. Im Mekong-Delta werden Sie begeistert sein vom ländlichen Leben zwischen Reisfeldern und Obsthainen. Frische Luft, milde Temperaturen und eine zauberhafte Bergwelt geprägt von Wasserfällen, Seen und Teeplantagen erleben Sie im idyllischen Bergkurort Dalat (ca. 1.500 m) und seiner Umgebung. Krönender Abschluss Ihrer Reise ist die vietnamesische Küstenregion mit kilometerlangen Sandstränden, kleinen Badebuchten und goldfarbenen Dünenlandschaften. Tauchen Sie ein in ein Land voller Exotik mit liebenswürdigen, offenen Menschen und einer Gastfreundschaft, die ihres gleichen sucht!

Ihr Reiseverlauf:

1. Tag: Flug nach Saigon (Ho-Chi-Minh-City)

2. Tag: Saigon

Ankunft in Saigon. Nach Erledigung der Einreiseformalitäten und Begrüßung durch Ihre Reiseleitung erfolgt der Transfer zum Hotel. Der Rest des Tages steht Ihnen zur freien Verfügung.

Übernachtung im Hotel Le Duy *** oder gleichwertig

3. Tag: Saigon – Tag zur freien Verfügung

Entdecken Sie heute Saison auf eigene Faust.

Optional (vorab buchbar, p.P. € 29.-) : Ausflug nach Tay Ninh und Cu Chi

Nach dem Frühstück fahren Sie auf direktem Weg nach Tay Ninh, wo sich der Haupttempel der Religionsgemeinschaft der Caodai befindet. Der Tempel ist eine Mischung aus doppeltürmiger Kathedrale, Pagode mit Rundturm und Moschee mit Kuppeldach. Wir treffen pünktlich zur Gebetszeremonie ein, die täglich um 12 Uhr stattfindet, und beobachten das bunte Treiben von der Ballustrade aus. Auf dem Rückweg nach Saigon, erfolgt ein Zwischenstopp in einem ehemaligen Rebellendorf bei Ben Duoc im Bezirk Cu Chi, wo sich im Vietnamkrieg ein starker Widerstand gegen die USA festgesetzt hatte. Insgesamt 200 km misst das Tunnelsystem, das bei Cu Chi, 75 km von Saigon entfernt, besichtigt werden kann. In den Tunneln, die auf drei Ebenen verlaufen, gibt es Wohnräume, Lager, Krankenstationen, Befehlsstände und Küchen. Hier versteckten sich die Kämpfer der Befreiungsfront und transportierten Waffen und Waren von nahe der kambodschanischen Grenze bis nach Saigon. Die heutigen Tunnel sind erweitert und befestigt, so dass Besucher in sie einsteigen können.

Übernachtung im Hotel Le Duy *** oder gleichwertig

4. Tag: Saigon – My Tho (Mekong) - Can Tho (ca. 180 km)

Heute erwartet Sie ein Tagesausflug nach My Tho, einer kleinen Stadt am Ufer des Mekongs. Hier unternehmen Sie mit einem landestypischen Sampanboot eine Bootsfahrt auf dem Mekong und gleiten durch weitere Kanäle, um tiefe Einblicke in das Leben der Einheimischen zu erhalten. Zwischendurch setzen Sie Ihre Fahrt in einer Pferdekutsche fort, halten an einer Obstplantage und können je nach Saison Frucht- oder Honigtee probieren. Lauschen Sie dabei der traditionellen Musik der Einheimischen. Bei einem kurzen Halt im „Kokosnussdorf“ können Sie die bekannten Kokosnuss Süßigkeiten kosten. Sie erreichen Can Tho am späten Nachmittag.

Übernachtung im Hotel Fortuneland Can Tho *** oder gleichwertig

5. Tag: Can Tho – Mekong – Saigon (ca. 170 km)

Am frühen Morgen unternehmen Sie eine Bootsfahrt zum Schwimmenden Markt von Cai Rang – für jeden Besucher immer wieder ein einzigartiges Erlebnis! Käufer und Verkäufer aus den umliegenden Provinzen betreiben einen regen Handel von Boot zu Boot. In einem Obstgarten haben Sie die Gelegenheit saftige tropische Früchte zu probieren. Anschließend Transfer nach Saigon.

Übernachtung im Hotel Le Duy *** oder gleichwertig

6.Tag: Saigon – Dalat (ca. 300 km)

Durch wunderbare Landschaften führt Sie die heutige Tour nach Dalat ins Hochland, welches auf 1.475 m Höhe romantisch zwischen Seen, Wasserfällen und Wäldern liegt und eine ca. 100-jährige Geschichte als Bergkurort hat. Unterwegs besuchen Sie eine Kaffee- und Tee-Plantage sowie den Wasserfall Dambri. In einem lokalen Restaurant haben Sie Gelegenheit Ihr Mittagessen einzunehmen (auf eigene Kosten). Die reine Fahrzeit von Saigon nach Dalat beträgt ca. 8-9 Std. Mit Pausen und Besichtigungen werden Sie ca. 11-12 Stunden unterwegs sein.

Übernachtung im Best Western Da Lat Plaza Hotel *** oder gleichwertig

7.Tag: Dalat

Sie besuchen den Palast des letzten Kaisers von Vietnam, den Bao Dai Sommerpalasts. Erbaut wurde der Palast im Jahr 1933 und die originale Einrichtung ermöglicht auch heute noch einen Einblick in das Leben in der kaiserlichen Residenz. Für Besucher zugänglich sind der kaiserliche Thron, das Büro, das Schlafzimmer und der Speisessaal. Anschließend besuchen Sie das Hang Nga Crazy Haus. Dieses außergewöhnliche Gebäude, das von dem vietnamesischen Architekten und Impressionisten Dang Viet Nga entworfen wurde, ist schon in mehreren internationalen Architektur-Magazinen erschienen und wurde auf die Liste der 10 kreativsten Gebäude der Welt aufgenommen. Genießen Sie im Anschluss die traumhafte Aussicht bei einer Fahrt mit der Bergseilbahn und besichtigen Sie die Truc-Lam-Pagode. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung.

Übernachtung im Best Western Da Lat Plaza Hotel *** oder gleichwertig

8. Tag: Dalat – Phan Thiet (ca. 170 km)

Fahrt in Begleitung des Reiseleiters zur Küstenregion nach Phan Thiet, wo Ihr Badeaufenthalt beginnt.

Übernachtung im Hotel Pandanus Resort ****

9.-13. Tag: Badeaufenthalt in Phan Thiet

Der malerische Fischerort Phan Thiet und die ca. 20 km östlich gelegene Bucht von Mui Ne laden zum Verweilen ein. Hier türmen sich gewaltige Dünen auf, die Strände sind fein und puderweich, das Meer kristallklar und Kokospalmen wippen im Wind. Hier finden Sie den idealen Ort vor, um die gesammelten Eindrücke und Erlebnisse während der Rundreise noch einmal vorüberziehen zu lassen.

Übernachtung im Hotel Pandanus Resort ****

14. Tag: Phan Thiet – Saigon mit Stadtrundfahrt – Rückflug nach Deutschland

Am frühen Morgen (gegen 6:00) erfolgt der Transfer nach Saigon (ca. 6 Std., ohne Reiseleitung). Dort angekommen haben Sie Zeit für ein Mittagessen (nicht im Preis inkl.). In Saigon werden Sie von einer fachkundigen Reiseleitung zu einer Stadtrundfahrt abgeholt. Auf dieser halbtägigen Tour erfahren Sie einiges über die Geschichte und Kultur von Ho-Chi-Minh-City (Saigon) beim Besuch des Historischen Museums, der Kathedrale Notre Dame und des historischen Postamts. Das Alltagsleben lernen Sie hautnah bei den Straßenverkäufern und den Händlern im Binh-Tay-Markt kennen, aber auch im chinesisch geprägten Thien-Hau-Tempel von Cholon. Falls es die Zeit erlaubt, wird Ihnen bei einem Stopp in einer Lackfabrik diese alte Handwerkstechnik gezeigt und natürlich haben Sie Gelegenheit, einige Geschenke für die Lieben daheim zu erstehen.

Im Anschluss Transfer zum Flughafen (mit Reiseleitung).

15. Tag: Ankunft in Frankfurt

Änderung des Reiseverlaufs vorbehalten.

Ihre Hotels:

Ihre Rundreisehotels

Während Ihrer Rundreise übernachten Sie in guten Mittelklassehotels. Alle verfügen über Rezeption und Frühstücksraum. Die Doppelzimmer (min. 1/max. 2 Vollzahler) bieten Klimaanlage, TV, Telefon, Bad oder Dusche/WC.

Hotel-, Wellness- & Freizeiteinrichtungen z.T. gegen Gebühr.

Ihr Strandhotel

Das Hotel Pandanus Resort **** liegt direkt am schönen, ca. 300 m langen Sandstrand von Hon Rom, etwa 10 Minuten von den bekannten Mui Ne Sanddünen entfernt. Das gepflegte Resort verfügt über große Empfangshalle mit Sitzgelegenheiten und Souvenirshop, Restaurant (europäisch und vietnamesisch), Bars, Diskothek und kostenfreies WLAN. Im tropischen Garten befindet sich die Poollandschaft mit Sonnenterrasse (Badetücher, Liegen und Sonnenschirme am Pool inklusive). Das Sport- und Freizeitangebot beinhaltet Billard, Tennis (Flutlicht gegen Gebühr), Volleyball sowie abends Livemusik. Gegen Gebühr: Kochkurse, Anwendungen und Massagen im Spa, Wassersport am Strand (lokale Anbieter).

Die Superior-Doppelzimmer (min. 1/max. 2 Vollzahler) sind ausgestattet mit Dusche, Föhn, Klimaaanlage, Telefon, TV, Safe (inklusive), Minibar, Kaffee-/Teezubereiter sowie Balkon oder Terrasse.

Hotel-, Wellness- & Freizeiteinrichtungen z.T. gegen Gebühr.

Zimmer:

Die Doppelzimmer (min. 1/max. 2 Vollzahler) bieten mindestens Klimaanlage, TV, Telefon, Bad oder Dusche/WC.

Wunschleistungen:

Zuschlag pro Person und Aufenthalt:

Ausflug Tay Ninh & Cu Chi € 29.-

Doppelzimmer zur Alleinbelegung € 399.-

Generelle Hinweise:

Mindestteilnehmer: 10 Personen. Bei Nichterreichen ist der Veranstalter berechtigt, die Reise bis spätestens 28 Tage vor Reisebeginn abzusagen. In diesem Fall erhält der Reiseteilnehmer auf den Reisepreis geleistete Zahlungen unverzüglich zurück. Sollte bereits zu einem früheren Zeitpunkt ersichtlich sein, dass die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht werden kann, hat der Veranstalter unverzüglich von seinem Rücktrittsrecht Gebrauch zu machen.

Deutsche Staatsbürger benötigen für die Einreise einen nach Rückreise noch mind. 6 Monate gültigen Reisepass. Es ist kein Visum mehr erforderlich (max. Aufenthalt 15 Tage). Für die Einhaltung der Einreisebestimmungen ist jeder Gast selbst verantwortlich. Bitte informieren Sie sich ggf. beim Konsulat. Staatsangehörige anderer Nationen erkundigen sich bitte bei ihrer zuständigen Botschaft über die aktuell geltenden Einreisebestimmungen.

Aktuelle Informationen finden Sie auf http://www.auswaertiges-amt.de.

Hoteländerungen vorbehalten.

Es gelten gesonderte Stornobedingungen.

Veranstalter

clevertours.com
clevertours.com GmbH
Humboldtstraße 140, 51149 Köln

Weitere Informationen zum Veranstalter clevertours.com

Entdecken Sie den facettenreichen Tigerstaat in Südostasien - Vietnam erwartet Sie.

Das Land wurde aufgrund seiner bewegten Vergangenheit oft unterschätzt und doch ist Vietnam eines der interessantesten Reiseländer in Südostasien. Viele historische Sehenswürdigkeiten und Stätten sind gut erhalten und unverfälscht geblieben, dennoch muss auf moderne Annehmlichkeiten nicht verzichtet werden. Trotz der boomenden Wirtschaft versteht man es in Vietnam, die alten Traditionen und Schätze nicht zu begraben, sondern mit neuem Leben zu erfüllen. Der westliche Einfluss ersetzt nicht die kulturellen Werte, vielmehr ergänzt er sie. Es gibt unglaublich viel zu sehen, zu erleben und zu genießen. Nicht zuletzt ist Vietnam auch landschaftlich äußerst vielseitig. Von tiefgrünen Ebenen mit weitläufigen Reisfeldern über zerklüftete Gebirge mit wolkenverhangenen Gipfeln bis zu traumhaften Badestränden ist alles vorhanden. Rucksacktouristen haben Vietnam ebenso für sich entdeckt wie anspruchsvolle Luxusurlauber. Ob Kultur-, Bade- oder Wellnessurlaub - in Vietnam lässt sich vieles problemlos zu einer erfüllten Reise kombinieren.

Zu der guten Atmosphäre trägt die gelassene Haltung der vietnamesischen Bevölkerung bei. Ausländern, auch Amerikanern gegenüber, wird kein Groll gehegt. Jeder ist willkommen und wird herzlich aufgenommen. Individualisten findet man hier selten, zusammen in der Gemeinschaft hat man mehr Spaß. Der Spitzname Thailands, Land des Lächelns, könnte fast gleichermaßen für Vietnam gelten. Der Altersdurchschnitt ist mit 25 Jahren sehr niedrig; in Thailand liegt das Durchschnittsalter vergleichsweise bei 30 Jahren. Trotz allem wird Wert auf Tradition gelegt. Das typische Seidenkleid, ao dai, wird von vielen Frauen alltäglich getragen und gehört so ganz natürlich zum Erscheinungsbild von Vietnam. Zu besonderen Anlässen, wie etwa dem alljährlichen Neujahrsfest Tet, gibt es noch speziellere Trachten.

Geographisch gleicht Vietnam einem langgezogenen S. Scherzhaft wird die Form des, an der schmalsten Stelle gerade mal 50 Kilometer breiten, Staatsgebiets auch als "Bambusstange mit zwei Reisschalen" bezeichnet. Tatsächlich erscheint die 1.650 Kilometer lange Nord-Süd-Ausdehnung von China im Norden bis zum Golf von Thailand im Süden auf den ersten Blick verwunderlich, doch vor Ort wird man schnell von der Schönheit und Vielfältigkeit der Landschaft bezaubert. Die beiden Flüsse, der Song Hong (Roter Fluss) im Norden und der Mekong im Süden, sorgen für optimale landwirtschaftliche Voraussetzungen. Das Schwemmmaterial ermöglicht es den Bauern, bis zu drei Mal pro Jahr Reis anzupflanzen. In den Bergregionen findet man hauptsächlich Kaffeeplantagen, während sie früher das Reich von Elefanten und Tigern waren.

Orte

In der Hauptstadt Hanoi pulsiert seit jeher das Leben. Die Infrastruktur der Stadt befindet sich auf einem hohen Level und wird ständig ausgebaut. Ein Besuch im französischen Viertel mit seinen Art-Deco-Villen versetzt Sie zurück in die Kolonialzeit. Auch ein Spaziergang durch die Altstadt schafft interessante Eindrücke von der Lebensweise und Geschichte der Bevölkerung. Das Haus von Ho-Chi-Minh ist eine beliebte Sehenswürdigkeit. Eine weitere Besonderheit sind die Röhrenhäuser. Im 19. Jahrhundert mussten die Besitzer nämlich nach Fassadenbreite Steuern zahlen, so dass man einfach lang und schmal baute. Einige beliebte Szene-Lokale und Cafés findet man in der Altstadt, in denen man eine Pause einlegen und die Eindrücke auf sich wirken lassen kann. Ganz in der Nähe liegt der Hoan-Kiem-See. Weitere sehenswerte Gebäude sind das Historische Museum und das Hoa-Lo-Gefängnis. Die Kathedrale Saint Joseph und den Literaturtempel Van Mieu sollte man sich unbedingt ansehen.

Der ehemalige Handelshafen Hoi An ist ein weiterer geschichtsträchtiger Ort. Durch die Verlandung des Flusses verlor er Ende des 19. Jahrhunderts an Bedeutung und so sind zahlreiche historische Sehenswürdigkeiten erhalten geblieben. Seit 1999 ist die Altstadt von Hoi An ein Weltkulturerbe. Die meisten Gebäude wurden zwischen dem späten 16. und dem frühen 18. Jahrhundert erbaut. Besonders die chinesischen Kaufleute prägten die Entwicklung der Stadt. Ihre Häuser an der Tran Phu Straße sind heute eine beliebte Sehenswürdigkeit.

Das frühere Saigon, heute Ho-Chi-Minh-Stadt, lockte schon die Franzosen und Amerikaner. Zeitweise galt es als "Paris des Ostens". Auch heute steht es noch für Lebenslust und ein spektakuläres Nachtleben. Kulturell-interessierte kommen voll auf ihre Kosten: Zahlreiche Museen und Tempel laden ein, die Geschichte der 1698 gegründeten Stadt zu entdecken. Als erstes fallen die großen Monumente auf dem Lam-Son-Platz auf. Eingerahmt von mondänen Hotels, der Oper und dem Sitz des Volkskomitees, bietet sich hier ein optimaler Ausgangspunkt für eine Besichtigungstour. Auch die Kathedrale Notre-Dame prägt das Stadtbild von Ho-Chi-Minh-Stadt. Die Hauptattraktion ist der Palast der Einheit (Dinh Thong Nhat), der 1975 von den Nordvietnamesen eingenommen wurde.

Die Bucht von Da Nang (Da Nancy) ist eine der schönsten der Welt und bei Einheimischen wie Touristen sehr beliebt. Früher gab es hier ein Erholungszentrum der US-Marines, die den Strand "China Beach" tauften. Im Cham-Museum gibt es unzählige Skulpturen aus allen Landesteilen zu sehen. Eine der insgesamt 300 Skulpturen ist die berühmte Tra-Kieu-Tänzerin. Der Tra-Kieu-Altar aus dem 10. Jahrhundert findet sich ebenfalls in dem palastartigen Museum.

An der Küste von Binh Thuan liegen Mui Ne und Phan Thiet, die einerseits mit häufigem Sonnenschein und andererseits mit kulinarischen Köstlichkeiten locken. Die Fischsoße "nuoc mam" und die Drachenfrüchte "thanh long" haben hier ihren Ursprung. Auf den Sanddünen in der Nähe lässt sich vortrefflich Schlittenfahren. Auch Wassersportler finden an der Küste perfekte Bedingungen vor. Da es zudem reichhaltige Fischgründe gibt, ist eine der Sehenswürdigkeiten die himmelblaue Fischerbootsflotte im Hafen von Mui Ne. Auch die kunstvoll geflochtenen Bambusboote werden in der Region gebaut. Auf dem Gelände des Van-Thuy-Tu-Tempels in Phan Thiet kann man einigen fleißigen Handwerkern dabei zusehen.

Wissenswertes

Ländername:

Sozialistische Republik Vietnam

Landeshauptstadt:

Hanoi hat über 6,4 Millionen Einwohner.

Staatsform:

Vietnam ist eine Sozialistische Volksrepublik.

Lage und Klima:

Vietnam liegt in Südostasien und grenzt im Norden an China, während der südliche Teil des Landes bereits am Golf von Thailand liegt. Im Westen wird es von Laos und Kambodscha begrenzt. Das Klima im nördlichen Teil ist ein gemäßigt tropisches Wechselklima, das bedeutet relativ kühle Winter und heiße Sommer. In Südvietnam ist es dagegen fast ganzjährig warm, die heißesten Monate sind Februar bis Mai.

Höchste Erhebung:

Der Phan-xi-pang ist mit 3.143 Metern der höchste Berg.

Fläche:

Vietnam hat eine Fläche von 331.690 km².

Bevölkerung:

Vietnam hat etwa 93,5 Millionen Einwohner.

Sprachen:

Die Amtssprache in Vietnam ist vietnamesisch, doch ein Großteil der Bevölkerung versteht auch Englisch und teilweise Französisch, Russisch und sogar Deutsch.

Währung:

Die Landeswährung in Vietnam ist der Vietnamesische Dong (VND). 1 Euro = 28.786,80 VND (Stand 06.03.2014).

Maße und Gewichte:

In Vietnam gilt das metrische Maß- und Gewichtssystem.

Strom:

Allgemein 220 Volt, 50 Hertz. Die Mitnahme eines Adapters für flachpolige Stecker empfiehlt sich.

Zeitunterschied:

Im Vergleich zur Mitteleuropäischen Zeit (MEZ) ist Vietnam sechs Stunden voraus. Während der Sommerzeit (MESZ) beträgt der Zeitunterschied jedoch nur fünf Stunden.

Auskunft:

Weitere Informationen erteilt die Vietnamesische Botschaft in Deutschland, Elsenstraße 3, 12435 Berlin-Treptow, Telefon: +49 (0) 30 - 536 301 08 (Zentrale), +49 (0) 30 - 536 301 02 (Visum), Internet: www.vietnambotschaft.org; die Botschaft der Sozialistischen Republik Vietnam in Österreich, Felix-Mottl-Straße 20, A-1190 Wien, Telefon: +43 (0) 1 - 368 075 60.

Einreise:

Staatsangehörige der EU-Länder benötigen für die Einreise in Vietnam einen mindestens noch sechs Monate gültigen Reisepass und ein Visum. Deutsche Staatsbürger können in der Zeit vom 01.07.2015 bis zum 30.06.2016 für touristische Zwecke für eine Dauer von maximal 15 Tagen visumfrei einfreisen.

Gesundheit:

Impfvorschriften und gesundheitliche Bedingungen können sich kurzfristig ändern. Bitte informieren Sie sich auf der Internetseite Ihres Reiseveranstalters und konsultieren Sie rechtzeitig vor Reiseantritt Ihren Hausarzt.

Sehenswertes

Cu Chi:

Etwa 40 Kilometer nördlich von Saigon liegt das Tunnelgebiet von Cu Chi. Seit 1940 hat die lokale Bevölkerung hier ein unterirdisches Tunnelnetz von über 200 Kilometern Länge ausgehoben. Es gab Druckereien, Schulen, Krankenhäuser und sogar Theater in den bis zu drei Ebenen tiefen Kammern.

Chau Doc:

In und um Chao Doc präsentiert sich das Mekong-Delta wie aus dem Bilderbuch. Vom Gipfel des Berges Nui Sam blickt man auf Reisfelder und üppig grüne Vegetation. Sogar das elf Kilometer entfernte Kambodscha liegt in Sichtweite. Am Fuß des Berges steht die bunte Tay-An-Pagode, vom Baustil eine Mischung aus Buddhismus, Hinduismus und Islam. Das Grabmal, ein Stück weiter, ist dem Ingenieur Nguyen Van Thoai gewidmet, der mit dem Bau von Kanälen die Landwirtschaft ankurbelte. Eine wichtige Einkommensquelle im Gebiet von Chau Doc ist die Wels-Zucht, eine riesige Fisch-Statue im Park von Chao Doc verdeutlicht dies.

Vinh Long:

Ebenfalls im Mekong-Delta liegt Vinh Long. Die Stadt bietet einen perfekten Ausgangspunkt für atemberaubende Bootstouren in die Umgebung. Der schwimmende Markt von Cai Be mit den vielen Sampans, die als Läden dienen, ist ebenfalls einzigartig.

Can Tho:

Im Zentrum des Mekong-Deltas gelegen, bietet die Stadt Can Tho sowohl zu Wasser als auch zu Land viel Sehenswertes. Die lebhafte Uferpromenade lädt zum Bummeln und Entdecken ein, in der Stadt locken einige wunderschöne Tempel. Der Kuang-Tsao-Tempel wurde von reichen Chinesen mit importiertem Baumaterial aus der Provinz Guangdong erbaut. Reich verzierte Holzbalken und Schnitzarbeiten machen den zwischen 1894 und 1896 erbauten Tempel aus. Auch das Haus der Duong ist sehr geschmackvoll mit Kolonnaden aus Eisenholz und geschnitzten Wandschirmen ausgestattet.

Ha Long:

Die Bucht von Ha Long sollte zum Pflichtprogramm jeder Vietnamreise gehören. Die 1.553 Quadratkilometer große Bucht bietet mit ihrem jadegrünen Wasser und den zerklüfteten Felsen einen unvergleichlichen Anblick. Seit 1994 sind Teile als Weltnaturerbe gelistet.

Hue:

Die ehemalige kaiserliche Hauptstadt in Zentralvietnam ist der Stolz des ganzen Landes. Erfreulicherweise sind viele alte Bauwerke erhalten geblieben und tragen zum harmonischen Stadtbild bei. Der Palast der Höchsten Harmonie in der alten Kaiserstadt zählt beispielsweise zu den prächtigsten Gebäuden von Vietnam.

Da Nang:

In den Marmorbergen bei Da Nang fügen sich die Pagoden malerisch in die traumhafte Landschaft ein. Viele Grotten und Schreine bieten interessante Anblicke.

Lesenswertes

MARCO POLO Reiseführer Vietnam.

Wolfgang Veit und Martina Miethig, Mairdumont, 2016. Guter Kompaktreiseführer mit vielen wichtigen Informationen, zahlreichen Tipps und gutem Kartenmaterial.

Baedeker SMART Reiseführer Vietnam.

Martina Miethig, Baedeker, 2016. Aktuelles Reisehandbuch mit wertvollen Reisetipps, informativen Texten und umfangreichem Reiseatlas.

POLYGLOTT Apa Guide Vietnam.

Verschiedene Autoren, Travel House Media, 2016. Sehr umfangreiches Werk mit vielen Informationen und ausführlichen Texten.

Reisen mit Kindern

Einen interessanten und einzigartigen Einblick in die Kultur und Geschichte Vietnams bieten die Wasserpuppenspiele in Hanoi. Im Wasserpuppentheater südlich der Altstadt wird mehrmals in der Woche eines der liebevoll erdachten Stücke aufgeführt. Meist werden Vorführungen mit mythologischen Themen, geschichtlichen Zusammenhängen und Alltagsbegebenheiten gezeigt. Die bis zu 20 Kilogramm schweren Puppen werden mit langen Bambusstangen von unter Wasser dirigiert. Musiker begleiten die Aufführungen im Hintergrund.

Ebenfalls in der Nähe von Hanoi liegt der Parfümtempel, Chua Hong. Bereits die Bootsfahrt durch die malerische Landschaft ist ein Erlebnis für sich. Nach vier Kilometern im Ruderboot werden den Besuchern an der Anlegestelle Erfrischungen und Speisen angeboten. Angesichts des recht steilen Weges auf den Berg, sollte man hier zugreifen. Oben angekommen wird man durch eine atemberaubende Aussicht für den schwierigen Aufstieg entschädigt. Die Parfümpagode liegt in einer großen Höhle. Ihren Namen bekam sie von den vielen Räucherstäbchen, mit denen die Pilger hier den Tempel "parfümieren".

Vietnam bietet noch viele weitere Attraktionen. Ihre Reiseleitung und die Rezeption Ihres Hotels beraten Sie gerne über weitere Ausflugsmöglichkeiten oder angebotene Kinderprogramme.

Durchschnittliche Werte im April

33°C
Lufttemperatur
°C
Wassertemperatur
4 Stunden
Sonnenscheindauer

Durchschnittliche Werte im Jahresverlauf

  • Lufttemperatur in °C
  • Wassertemperatur in °C
Sie haben Fragen? Wir helfen gerne.

Unsere Urlaubs-Hotline 02203 / 422 304 ist Montag bis Samstag 9-21 Uhr und an Sonn- und Feiertagen 10-18 Uhr zum Ortstarif für Sie erreichbar.

Newsletteranmeldung
Anmeldung zum Newsletter

Ab jetzt keine Angebote mehr verpassen! Bei Anmeldung schenken wir Ihnen zusätzlich € 10.- für die Online-Buchung.

Jetzt anmelden und Rabatt-Code sichern